KATERNBERGER BACH
– MACH MIT!

Die Emschergenossenschaft wird den Katernberger Bach in den kommenden Jahren im Zuge des Emscher-Umbaus zurück ans Tageslicht holen. Auf einer Länge von 1,1 km wird im Grünzug Essen-Katernberg ein neues offenes Gewässer entstehen.

Der Grünzug besteht seit Beginn der 1980er Jahre und stellte damals eines der ersten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet dar. Das tief eingeschnittene Gewässerbett wurde damals verfüllt und eine Grünanlage mit verbindendem Charakter geschaffen. Durch das neue oberflächennahe Gewässer erhält sie nun eine zusätzliche Aufwertung. Mit der Planung erschließen sich neue Möglichkeiten.

Ein wichtiger Partner bei der Umgestaltung sind auch hier die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen, die es in ihrer Realität abzuholen gilt. Die enge Einbindung der Anwohnerschaft durch Informations- und Beteiligungsaktionen zeigt auch hier erste Früchte. Unter dem Titel „Katernberger Bach – mach mit!“ nutzten die Katernbergerinnen und Katernberger z.B. bei einem geführten Spaziergang vor Ort die Gelegenheit, die Planung der ökologischen Verbesserung kennenzulernen und die Maßnahme Abschnittsweise zu besichtigen, zu besprechen und darüber zu diskutieren.

 

Mit dem Ziel, die Anwohnerschaft auch aktiv einzubinden, erhielten die KaternbergerInnen die Gelegenheit, sich mit eigenen Ideen und Anregungen zur Umgestaltung einzubringen. Die ersten Ideen reichten dabei von Sonnenbänken, Furten und einem Wassererlebnispfad bis hin zu kleinen „Wasserfällchen“. Sämtliche Rückmeldungen werden aktuell in ein Gesamtkonzept eingebettet und den BürgerInnen erneut präsentiert. Anschließend werden sie durch die beteiligten Abteilungen auf Machbarkeit geprüft und fließen dann in die Ausführungsplanung mit ein.

 

Ich unterstütze die Emschergenossenschaft im Rahmen der Projektkoordination, insbesondere bei der Gestaltung des Dialogs zwischen den verschiedenen Institutionen und der Anwohnerschaft.

 

Einige Impressionen des Katernberger Baches und seinem Umfeld aus 2015
Fotos: Emschergenossenschaft, i.A. Helge Jahn